Gruppendynamik und Beziehungsgestaltung im Unterricht

Das 13. „Internationale Symposium zur DaF-Didaktik“ beschäftigt sich intensiv mit Gruppendynamik im Unterricht. Die meisten Lehrenden haben konkrete Erwartungen an die Lernenden und die Gruppendynamik in ihren Kursen. In der Praxis klappt allerdings nicht immer alles so, wie man es sich wünscht.

Das Symposium setzt an dieser Stelle an und widmet sich dem Thema aus zwei Perspektiven. Die erste Perspektive betrifft die Klärung des Phänomens als gemeinsame Arbeitsgrundlage: Was ist eigentlich Gruppendynamik? Wie können Gruppenprozesse verlaufen? Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle? Wie interagieren soziale Rollen, Funktionen, Haltung und damit verbundene Erwartungen? Zu welchen Effekten können dabei kulturelle Unterschiede führen?

Mit der zweiten Perspektive werden wir Möglichkeiten ausloten, die Gruppendynamik im Unterricht im gewünschten Sinne zu gestalten: Wie kann ich Einfluss auf die Gruppendynamik nehmen? Welche Rolle und Funktion nehme ich als Lehrkraft in dieser Hinsicht wahr und mit welchen Erwartungen von Seiten der Lernenden bin ich konfrontiert? Welchen Einfluss haben meine eigene Interaktion, meine Kommunikation und meine Haltung? Wie gehe ich mit meinen existierenden Rollenerwartungen um?

In der Veranstaltung wollen wir uns diesen und weiteren Fragen widmen, und sie in der Verbindung aus theoretischer Perspektive und praktischer Erfahrung diskutieren und reflektieren. Dazu laden wir alle interessierten Kolleginnen und Kollegen herzlich ein.

Datum & Zeit: Samstag, 25.3.2023, 11:30-17:00 (MEZ+8)
Referenten: werden später bekanntgegeben
Veranstalter: Christian Horn & Monika Moravkova
Ort: Die Veranstaltung wird als Videokonferenz durchgeführt.

Das Programm wird später bekanntgegeben. 

11:30 Beginn
11:30-12:00 Begrüßung, Einführung, gemeinsamer Vormittagskaffee
12:00-13:00 Beitrag 1
13:00-13:30 Mittagspause
13:30-14:00 Gemeinsame Kaffeepause
14:00-15:00 Beitrag 2
15:00-16:00 Beitrag 3
16:00-17:00 Offene Diskussionsrunde
17:00 Ende